Bierherstellung

 

Brauen

1

Das Malz wird in der Schrotmühle zerkleinert und in der Maischepfanne mit warmem Brauwasser vermengt.

2

Die sogenannte Maische wird erhitzt. Stärke wird zu Malzzucker. Mineralstoffe, Vitamine und Eiweiss Iösen sich.

3

Die Maische wird im Läuterbottich von unlöslichen Bestandteilen getrennt.

4

Die gewonnene Flüssigkeit, die Bierwürze, wird in der Würzepfanne mit Hopfen versetzt und gekocht.

5

Im Whirlpool werden die festen Bestandteile des Hopfens getrennt. Danach wird die heisse Bierwürze auf Anstelltemperatur heruntergekühlt.

Gären

6

Jetzt wird die Hefe beigegeben. Im Verlauf der Gärung wandelt sie der Malzzucker in Alkohol und Kohlensäure um.

7

Im Gärtank formen sich auf der Oberfläche nach einigen Stunden prächtige Schaumgebilde, Kräusen genannt. Nach etwa einer Woche ist die Hauptgärung beendet, aus der Würze ist Jungbier entstanden.

Lagern

8

Im Lagertank folgt die Nachgärung, Reifung und Klärung des Bieres. Durch den Druck im Tank sättigt sich das Bier mit eigener Kohlensäure, was wichtig ist für Schaumbildung, Geschmack und Bekömmlichkeit.

9

Das Bier wird nun glanzfein filtriert und in Fässer, Flaschen oder Dosen abgefüllt. Danach erfolgt die Auslieferung an unsere durstigen Kunden.

Firmengesellschaft

 

Aktuelles

Öffnungszeiten Shop

Mittwoch      08.00 - 12.00 / 13.30 - 17.00

Donnerstag  08.00 - 12.00 / 13.30 - 17.00

Freitag          08.00 - 12.00 / 13.30 - 17.00

Wussten Sie

Das Mischen von geschrotetem Malz und Wasser zu Beginn des Brauprozesses wird Maischen genannt. Durch das erhitzten der Maische werden natürliche Enzyme aktiviert und wandeln die wasserunlösliche Stärke des Malzes in lösliche und damit vergärbare Malzzucker um. Gleichzeitig lösen sich diese Malzzucker sowie weitere Inhaltsstoffe des Malzes im Brauwasser.